Blog

Machen Sie mit beim Gedanken-Stretching; kommentieren Sie die Beiträge. Der erste Kommentar jedes Users muss zuerst von mir freigeschalten werden. Spam und andere deplatzierte Einträge werden ohne Absprache gelöscht.

Matthias Klotz

Blog: K78, The worst is done

Unterwegs nach Davos, Swissalpine. Es erwarten mich am Montag die Leitung “Streckenführung S42″ über die Pässe Scaletta und Sertig: Sturm hatten wir auch schon. Am Dienstag drei Gruppen, die auf dem Jakobshorn trainiert werden wollen: Mit Schnee muss man rechnen. Am Mittwoch zwei Seminare, ich werde gefordert sein: noch mehr aber die Englisch sprechenden Zuhörer. Ende Woche dann der K78: der Lauf lang, Höhenmeter viel.
Das Schlimmste aber ist gemacht: Heute morgen, vom dritten Stock, runtertragen die Tasche gross und schwer; das wird keine Kälte, kein Sturm, kein Wettkampf überbieten können. Und das Beste, hochtragen muss ich sie dieses Jahr nämlich nicht mehr: Mein Name steht in der Waschliste, die Waschkarte ist dabei und die Waschmaschine steht, ganz richtig, im Keller.

Blog: 100km, neue Perspektiven

Die 100km von Biel 2016 waren ein starkes Erlebnis: die regnerische Nacht, die Taktik bis Lyss den Lauf schnell anzugehen, die Betreuung, die Ruhe in der Nacht, die Stimmung in den Dörfern, Hoch und Tiefs, die Organisation, die 8h05, der Rang 9, der morgendliche Einlauf in Biel.
Wie jedes Jahr besprechen wir, Reto der Betreuer und ich, den Lauf; bei feinem Essen. Dieses Jahr haben wir die Runde vergrössert; haben ein paar Konkurrenten miteingeladen: Freue mich auf neue Perspektiven.

Blog: Machs guet!

“Machs guet!”… “Sind Sie bereit?”… “Bisch zwäg?” … “en forme?” … tönt es auf der Gasse, ruft es vom Velo, heisst es von Fremd und Freund. Für was oder wann wird nicht erwähnt. Ist richtig so; ich weiss Bescheid. 100 x Danke an euch Alle.

Blog: Der Coach hat keine Wahl

Ein Coaching beginnt exakt da, wo der Athlet ist. Sein sportlicher und physischer Standort ist der Ausgangspunkt jeglicher Zusammenarbeit. Will er schwimmen lernen, sitzt aber erst am See und schaut aufs Wasser; so setz ich mich zu ihm hin und schau mit aufs Wasser. Will er das Joggen aufbauen, walkt aber momentan; ich nehm die Stöcke und walke mit. Will er fit werden, sitzt jedoch vor dem TV, bei Bier und Rauch … Der Coach hat keine Wahl.

Blog: Der beste Coach

Super Coach, der beste Coach, der beste Schwimmlehrer der Welt. Man liest es, man hört es; durfte ähnliche Titel auch schon entgegennehmen. Es schmeichelt, muss es zugeben. Der kleine Junge aber, der in seine erste Schwimmstunde geht, will gar nicht der “beste Schwimmlehrer der Welt,” er will lediglich der beste für ihn; das reicht ihm.

develop.r